Sie befinden sich hier:

FHH-Managementplan Bromer Busch / Ohre-Aue

Biberdamm bei Brome:

Im Jahr 2000 wurde ein Pflege- und Entwicklungsplan für das Naturschutzgebiet Ohre-Aue erarbeitet. Es gilt nun, 13 Jahre später, die Gültigkeit dieses Planes zu überprüfen, fortzuschreiben und insbesondere an die Anforderungen, die sich aus der zwischenzeitlich erfolgten Meldung als FFH-Gebiet (Schutzgebiet von europäischer Bedeutung) ergeben haben, anzupassen.

Das NSG Ohreaue beschreibt zu großen Teilen Abschnitte des Grünen Bandes, denn die Ohre ist dort Grenzfluss zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Aus diesem Grund besteht für den BUND Sachsen-Anhalt e.V. ein besonderes Interesse, die Zustände aus ökologischer Sicht im Gebiet genau zu kennen und mit Hilfe des FFH-Managementplanes u.a. die Entwicklung des Grünen Bandes als Wanderungskorridor für viele Arten zu fördern.Ein weiterer wichtiger Baustein in der Betrachtung ist der Bromer Busch: Dieses Waldgebiet mit einer Größe von ca. 75 ha liegt sowohl auf der niedersächsischen Seite, als auch in Sachsen-Anhalt und konnte inzwischen vollständig zu Zwecken des Naturschutzes angekauft werden. 

Bei allen Projekten am Grünen Band ist die Quervernetzung besonders wichtig: also die Möglichkeit für wandernde Arten den Korridor des Grünen Bandes zu nutzen, um neue Lebensräume zu besiedeln. Wanderhilfen ergeben allerdings nur einen Sinn, wenn es „Ausfahrten“ gibt, die sich als solche für die wandernden Arten auch lohnen, indem sie als Brut- oder Nahrungsgebiet interessant sind. Deshalb ist die Betrachtung der Ohre-Aue in Kombination mit dem Bromer Busch als künftiges weiteres Kerngebiet am Grünen Band besonders sinnvoll.

Um diesem Ziel näher zu kommen erwirbt der BUND nicht nur Flächen des ehemaligen Grenzstreifens, sondern  auch Flächenkulissen, die direkt anschließen. Die Sicherung des Bromer Busches als besonders wertvolles Waldgebiet spielt somit eine große Rolle.
Der Flächenkauf im Bromer Busch wird gefördert durch Mittel von Lotto-Toto Sachsen-Anhalt und  durch den BUND.

Die Erstellung des FFH-Managementplanes ist durch eine Förderung des Landesverwaltungsamtes Sachsen-Anhalt aus Mittel der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Sachsen-Anhalt möglich.

Projektmitarbeiter: Christian Kunz
Projektlaufzeit: 01.03.2013 – 31.08.2014

Informationen zum Grünen Band:
http://www.erlebnisgruenesband.de/
http://www.dasgrueneband.info 



Spenden

Spendenkonto des
BUND Sachsen-Anhalt e.V.
Volksbank Magdeburg
IBAN:
DE36 8109 3274 000 1669 800
BIC: GENODEF1MD1

BUND Sachsen-Anhalt Temine

Donnerstag, 19.10., BioAbendMarkt in Magdeburg, ab 16 Uhr, Schellheimer Platz

 

Samstag, 21.10., 2. Delegiertenversammlung des BUND Sachsen-Anhalt, 10.30-17 Uhr, LHW Magdeburg, Otto-v-Guerike-Str.

 

Samstag, 21.10. Bandi-Biber-Cup am Grünen Band, aktives Naturquiz für die ganze Familie an das Grüne Band bei Salzwedel, 11-13.30 Uhr.

Bitte mit Anmeldung bis zum 14.10.2017 unter ute.machel@bund-sachsen-anhalt.de oder unter der Telefonnummer 0160 44 00 376

 

Mittwoch, 25.10., Ortsgruppen-Treffen Quedlinburg, 19 Uhr, Pizzeria "Zur Hölle", Stieg 20

 

Impressionen von der Fahrradtour gegen die Deponie begann in Lützen bei YouTube...

Möchten Sie ein besonderes Geschenk machen?

Wie wäre es dann mit einem bleibenden Wert - einer Alleenpatenschaft.

Der BUND unterstützt die "Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschen­feind­lichkeit und Gewalt".

Intranet

Hier gelangen Sie zur Anmeldung für den internen Bereich.
(www.bund-intern.net)

Suche

Metanavigation: