Sie befinden sich hier:

Position zu Photovoltaik und Naturschutz

Der BUND Landesverband Sachsen-Anhalt unterstützt die Energiewende und den Ausbau der erneuerbaren Energien. Konkret müssen sowohl die Windenergie (on shore) als auch die Photovoltaik noch intensiver ausgebaut werden, um die Klimaschutzziele zur erreichen.

Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass in Folge der Förderungsrichtlinien im Rahmen des Erneuerbare-Energien Gesetzes (EEG) vor allem große Freiflächenphotovoltaikanlagen gebaut wurden. Oftmals handelte es sich bei den überbauten Flächen um wertvolle und schützenswerte Habitate (z. B. strukturreiche Brachen oder alte Militärflächen mit einem Mosaik aus verschiedenen Sukzessionsstadien), die in der ansonsten sehr intensiv genutzten Kulturlandschaft selten geworden sind. In Folge der bisherigen Nutzungsauflassung haben sich solche Flächen oft zu Lebensstätten und Rückzugsort für seltene und bedrohte Tierarten entwickelt und dienen als wichtige Trittsteinbiotope.

Durch die Nutzung solcher Flächen für die Bebauung mit Photovoltaikanlagen ergaben sich oft Konfliktfelder mit dem Natur- und Artenschutz, die zudem oft auch zu Bauverzögerungen und wirtschaftlichen Einbußen bei Investoren führten.

 

Dieses Positionspapier soll durch konkrete Vorgaben dazu beitragen, einen natur- und

artenschutzverträglicheren Ausbau von Freiflächenphotovoltaikanlagen zu ermöglichen und gleichzeitig eine möglichst konfliktfreie und damit wirtschaftlich attraktive Errichtung von Photovoltaikanlagen zu fördern.

 

Hier können Sie das Positionspapier herunterladen...



Suche

Metanavigation: