BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Sachsen-Anhalt


Europäische Union setzt auf ökologische Nachhaltigkeit und wir, der BUND Sachsen – Anhalt e.V., mahnen eine entsprechende Umsetzung in unserem Lande an

Art 8 (Seite 23) der so genannten ESI - Verordnung (VERORDNUNG (EU) Nr. 1303/2013 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES, vom 17.12.2013) der Europäischen Union definiert die ökologische Nachhaltigkeit als so genanntes Querschnittsziel, das in allen EU Strukturfondsfinanzierten Maßnahmen der Mitgliedsstaaten und seiner Regionen, also auch im Bundesland Sachsen – Anhalt,  dienen müssen. Zwingend.

Das dies weder in der Vergangenheit der Fall war, noch für die Zukunft zu erwarten ist, zeigt die Erfahrung. ABER: Im Unterschied zu allen vergangenen EU Strukturfondsförderperioden, sieht die ESI – VO für die Förderperiode 2014 – 2020 auch deutliche finanzielle Restriktionen bei Zuwiderhandlungen vor.

Das dem so ist, ist nicht zuletzt dem hohen Engagement des WWF und des BUND e.V. zu verdanken, aber auch der kontinuierlichen Beteiligung des BUND Sachsen – Anhalt e.V. in den jeweiligen EU Strukturfondsbegleitausschüssen und seinen Unterausschüssen und Begleitgremien, durch den BUND Sachsen – Anhalt e.V.

Diese Gremien sind es auch, in denen der BUND Vertreter die Einhaltung des Art 8 immer wieder und nachdrücklich einfordern kann und wird. Je mehr Informationen wir daher aus den Regionen bekommen, umso intensiver können wir uns in diesen Zentralgremien einbringen.

Ergreifen wir diese Chance für den BUND e.V. und für die zukunftsfähige Entwicklung unseres Landes und informieren wir den Begleitausschuss und die EU Kommission über „Verletzungen“ des Art 8 (Nachhaltige Entwicklung) der ESI Verordnung.

Downloads

EU-Verordnung ELER, EFRE, ESF

Muster für ein Operationelles Programm

Empfehlung für die Entwicklung umweltfreundlicher Förderrichtlinien

Quelle: http://bund-sachsen-anhalt.de/index.php?id=1103&cHash=