Sie befinden sich hier:

Privatisierung des Stadtforstes Salzwedel

Akute Gefahr für 1.500 ha Wildnis am Grünen Band

Der Stadtforst Salzwedel ist eine ganz besondere Perle in der „Naturperlenkette“ Grünes Band. Mit einer nationalparkwürdigen Größe von 1.500 Hektar ist er einer der größten unzerschnittenen Feuchtwälder in ganz Deutschland.

 

Durch die Lage am Grünen Band sind weite Teile des Waldes in den vergangenen sieben Jahrzehnten von forstlichen Eingriffen verschont geblieben.

So konnten Sie sich zu einem der letzten Rückzugsräume für viele Arten der Roten Liste entwickeln: Eine wahre Schatzkammer der Natur!

 

In den ausgedehnten Erlenbeständen brüten überall Kraniche, im Mai taucht die Wasserfeder den feuchtesten Teil des Waldes in ein weißes Blütenmeer, in alten Baumhöhlen und hinter abstehender Borke finden zahlreiche selten gewordene Fledermausarten ein Zuhause. Entlang breiter Waldschneisen gaukeln kleine Tagfalter im Sonnenlicht. Auch Fischotter und Schwarzstorch suchen hier nach Nahrung und ziehen ihre Jungen auf.

Auch für den Menschen ist dieser Wald ein attraktiver Erlebnisraum: Bohlenstege erschließen urwaldähnliche Teilbereiche und laden zum Entdecken ein. Nicht zuletzt ist der Wald auch für Klima- und Hochwasserschutz von Bedeutung

Diese Perle des Naturschutzes am Grünen Band in der Altmark ist jetzt durch die geplante Privatisierung akut bedroht! Angesichts ihrer schlechten Haushaltslage sieht sich die Hansestadt Salzwedel gezwungen, ihr Tafelsilber zu verkaufen: dazu zählt auch der Stadtforst Salzwedel, der sich seit vielen Jahrhunderten im Besitz der Stadt befindet.

 

Der enorme Reichtum an Natur- und Lebensvielfalt würde bei einer Privatisierung jäh unterbrochen werden und das ökologische Potenzial dieses Standortes verkümmern. Zugleich entstünde ein großes Loch in dem Biotopverbund entlang des Grünen Bandes.

Die öffentlichen Ausschreibungen sind bereits gestartet. Dem Naturschutz bleibt nur noch bis Ende September Zeit um diesen Ausverkauf zu verhindern und die wertvollsten Teilbereiche selbst zu erwerben.

 

 

Weitere Infos:

BUND Sachsen-Anhalt e.V.

Koordinierungsstelle Grünes Band

Chüdenstr. 4, 29410 Salzwedel

Tel.: 03901/3939758

E-mail: gruenesband@bund-sachsen-anhalt.de

 



Spenden

Spendenkonto des
BUND Sachsen-Anhalt e.V.
Volksbank Magdeburg
IBAN:
DE36 8109 3274 000 1669 800
BIC: GENODEF1MD1

BUND Sachsen-Anhalt Temine

Donnerstag, 19.10., BioAbendMarkt in Magdeburg, ab 16 Uhr, Schellheimer Platz

 

Samstag, 21.10., 2. Delegiertenversammlung des BUND Sachsen-Anhalt, 10.30-17 Uhr, LHW Magdeburg, Otto-v-Guerike-Str.

 

Samstag, 21.10. Bandi-Biber-Cup am Grünen Band, aktives Naturquiz für die ganze Familie an das Grüne Band bei Salzwedel, 11-13.30 Uhr.

Bitte mit Anmeldung bis zum 14.10.2017 unter ute.machel@bund-sachsen-anhalt.de oder unter der Telefonnummer 0160 44 00 376

 

Mittwoch, 25.10., Ortsgruppen-Treffen Quedlinburg, 19 Uhr, Pizzeria "Zur Hölle", Stieg 20

 

Impressionen von der Fahrradtour gegen die Deponie begann in Lützen bei YouTube...

Möchten Sie ein besonderes Geschenk machen?

Wie wäre es dann mit einem bleibenden Wert - einer Alleenpatenschaft.

Der BUND unterstützt die "Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschen­feind­lichkeit und Gewalt".

Intranet

Hier gelangen Sie zur Anmeldung für den internen Bereich.
(www.bund-intern.net)

Suche

Metanavigation: