Sie befinden sich hier:

Agro-Gentechnik

Foto: F. Weberich

Agro-Gentechnik beizeichnet die Herstellung von gentechnische veränderten Pflanzen oder anderen Organismen zur landwirtschaftlichen Produktion. Sie richtet sich somit gegen den natürlichen Kreislauf des Lebens, da sie künstliche Veränderungen im Erbgut der Pflanzen vornimmt und dadurch in ihren arteigenen Haushalt eingreift. Was sind die Hintergründe für den Einsatz von Agro-Gentechnik?

Die Konzerne traten mit dem Versprechen an, die Agro-Gentechnik würde die Erträge auf den Feldern steigern, den Hunger in der Welt bekämpfen und die Pflanzen gegen Krankheiten rüsten. Halten konnten sie diese Zusicherungen bisher nicht. Die Gier nach immer höheren Profitgeschäften mit Exporten ins Ausland lässt Befürworter oftmals sogar die ungeklärten Risiken für unsere Umwelt und Gesundheit verschweigen.

Warum lehnt der BUND die Grüne Gentechnik ab?

Der BUND lehnt die Grüne Gentechnik - den Einsatz der Gentechnik in Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion - aus einer Reihe von Gründen ab:

  1. Die Auswirkungen von gentechnisch veränderten Lebensmitteln auf die menschliche Gesundheit sind nicht geklärt.
  2. Die Grüne Gentechnik birgt ökologische Risiken, die nicht abschätzbar sind.
  3. Die Grüne Gentechnik ist für eine industrialisierte Landwirtschaft gemacht, die großflächige Monokulturen bewirtschaftet.
  4. Der kommerzielle Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen in Deutschland bedeutet mittelfristig das Aus für eine gentechnikfreie Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion und das Ende der proklamierten Agrarwende.
  5. Versprechen der Grünen Gentechnik, die Erträge zu steigern, den Einsatz von Pestiziden zu verringern und den Hunger in der Dritten Welt zu bekämpfen, haben sich als nicht haltbar erwiesen.
  6. Grüne Gentechnik nutzt nur einer Handvoll multinationaler Firmen.

Was wir erreichen wollen:

  • Förderung einer bäuerlichen Landwirtschaft und Produktion regional angepasster Pflanzensorten für heimische Märkte mit gerechten Preisen
  • Verbot der Agro-Gentechnik
  • Kennzeichnung der Lebensmittel von Tieren, die gentechnisch verändertes Futter erhalten haben

Lesen Sie mehr zum Thema Gentechnik beim BUND-Bundesverband.



Spenden

Spendenkonto des
BUND Sachsen-Anhalt e.V.
Volksbank Magdeburg
IBAN:
DE36 8109 3274 000 1669 800
BIC: GENODEF1MD1

BUND Sachsen-Anhalt Temine

Samstag, 25.3. Vogelexkursion am Grünen Band, 14:00 Uhr, mit dem Ornithologen Olaf Olejnik (BUND), Altes Silo an der B248 nördl. Hoyersburg, 2,0 Std / ca. 3 km

 

'EarthHour'

Samstag, 25.3. zwischen 20:30 und 21:30 Uhr: Licht aus! und auch alle anderen unnötigen Stromverbraucher ausschalten.

 

Freitag, 31.3. Exkursion Gehupft wie gesprungen, 20:30 Uhr, mit dem Amphibien-Experten Ralf Knapp & Ute Machel (BUND), Am Sportplatz in Brietz, Gut für Kinder geeignet !!, 2,0 Std / ca. 1 km

 

Mittwoch, 19.4. Landesvorstandssitzung, ab 17.30 Uhr in Magdeburg, Landesgeschäftsstelle

 

BUND Frosch-Camp 22.4. in Dessau - Programm unter "Biotopschutz"

 

Samstag 29.04. 5. Radtour der BI „Zukunft statt Braunkohle - Region Lützen“, 12:30Uhr, Marktplatz in Lützen - Programm unter "Energiepolitik"

 

Donnerstag, 4.5. Wahl-Mitgliederversammlung BUND-Kreisgruppe MD, 18.15 Uhr, in der Landesgeschäftsstelle

 

 

 

 

Möchten Sie ein besonderes Geschenk machen?

Wie wäre es dann mit einem bleibenden Wert - einer Alleenpatenschaft.

Der BUND unterstützt die "Allianz für Weltoffenheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaat – gegen Intoleranz, Menschen­feind­lichkeit und Gewalt".

Intranet

Hier gelangen Sie zur Anmeldung für den internen Bereich.
(www.bund-intern.net)

Suche

Metanavigation: